Skip to main content
Mäander | Iserlohner Haken

Mäander

Design: Bolles+Wilson, Münster

Ursprünglich ist der „Mäander“ eine Abfolge von Fluss-Windungen. Wie ein dekoratives Band reihen sich auch die nach ihm benannten Hakenelemente beliebig lang aneinander. Jedes Teilstück hat am Rand zwei Haken. Als Reihe bilden die asymmetrischen Elemente oben eine gerade Linie, die untere Seite verläuft wellenförmig.

Produktvarianten

Iserlohner Haken | Mäander | 570330 | Zink | Eisenoptik
Iserlohner Haken | Mäander | 570340 | Zink | verkupfert
Iserlohner Haken | Mäander | 570350 | Messing, gestrahlt
Iserlohner Haken | Mäander | 570360 | Messing | dunkel bronziert
Iserlohner Haken | Mäander | 570370 | Zink | hell bronziert
Bolles+Wilson

BOLLES+WILSON

Für Prof. Julia B. Bolles-Wilson und Peter L. Wilson entsteht die Gebäudeform aus dem inhaltlichen Programm. Kreative Erfindung und praktische Notwendigkeiten stehen im Zentrum des Entwurfs. Bekannt wurden sie durch Projekte wie das Neue Luxor-Theater in Rotterdam und den Masterplan für das Stadtquartier Falkenried in Hamburg.